A A A

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz wurde durch die Universität Wien, dem Institut für Pflegewissenschaft und dem Institut für Soziologie eine groß angelegte Studie zur Situation pflegender Angehöriger erstellt. In dieser Studie wurden erstmals auch Eltern betroffener Kinder und Jugendlicher befragt.

Gabriele Hintermayer, MSc war eingeladen, im Workshop die Empfehlungen aus Sicht der pädiatrischen Hauskrankenpflege mitzudiskutieren.

MOKI-Wien unterstützt die Empfehlungen der Studie voll und ganz und setzt sich auch weiterhin für die Umsetzung ein. Damit ein - für die Kinder/Jugendlichen und ihre Bezugspersonen - ausreichendes unterstützendes Angebot zur Verfügung gestellt werden kann, benötigen wir gut ausgebildetes, spezialisiertes Pflegepersonal mit einer hohen Kompetenz in der Kinder- und Jugendlichenpflege.

Für alle, die Einsicht in die Situation pflegender Angehöriger und in die Entwicklung informeller Pflegenetzwerke haben wollen, steht die Studie im PDF-Format bereit:
https://bit.ly/2xcgMml