A A A

givtuesnow logo hochformat KopieWir sind weiterhin für alle da, die uns brauchen, auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie.
Es hat sich vieles geändert, nicht nur der obligate Mund-Nasen-Schutz, den wir nun bei allen Einsätzen verwenden.

 

200420 RGrün Mädchen COVID19 web c MOKI Wien gspKinder mit Stoffwechselerkrankungen werden derzeit früher aus dem Krankenhaus entlassen. Die Familien sind noch weniger auf den neuen Alltag mit der Erkrankung vorbereitet. So werden wir in der spitalsersetzenden medizinischen Hauskrankenpflege viel mehr gebraucht.

 

Bitte unterstützen Sie unser Projekt
Kindgerechte medizinische Hauskrankenpflege
mit einer Spende

 

200420 CErnst Tracheostoma COVID19 web c MOKI Wien quIn vielen Familien mit schwer kranken und damit besonders gefährdeten Kindern und Jugendlichen war anfangs die Verunsicherung groß. Einige Kinder dürfen wir mit maximalen Sicherheitsvorkehrungen pflegen. Anderen Familien stehen wir vorerst telefonisch  beratend und begleitend zur Verfügung. Wir kümmern uns um den Nachschub an Zubehör für die lebensnotwendigen Geräte.

Bitte unterstützen Sie unser Projekt
Richtig Luft bekommen – Leben mit Tracheostoma
mit einer Spende

 

 

 

 

 

 

Es heißt immer Kinder sind nicht so gefährdet wie ältere Menschen

Wir aber betreuen Kinder für die es sehr wohl lebensbedrohlich sein kann! Wie das Posting auf Facebook einer betreuten und besorgten Mutter zeigt:

MOKI-Wien versorgt auch in Zeiten von Corona die betroffenen Familien. Wir versuchen natürlich das Risiko der Übertragung auf ein Minimum zu reduziieren.

Jeder kann dazu beitragen!

Daher bitten wir im Sinne dieser Kinder -
HALTET EUICH AN DIE EINSCHRÄNKUNGEN UND EMPFEHLUNGEN DER REGIERUNG!

Danke im Namen aller Familien und auch meiner Mitarbeiterinnen!

 

Gabriele Hintermayer, MSc
Geschäftsführende Vorsitzende

 

 

HÖRENSWERT!

Beitrag „Pflege für lebensbedrohlich erkrankte Kinder“ in der Ö1 Sendung „Moment - Leben Heute“ vom 20. Jänner 2020

 

MOKI-Wien setzt sich auch immer für Veränderungen und Verbesserungen bei der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien ein!

Gemeinsam mit vielen Organisationen wurde ein Forderungskatalog erarbeitet.

Knapp vor Weihnachten 2019 haben die Organisationen und Vereine mit unterschiedlichen Positionspapieren an die Koalitionspartner die Forderungen konkretisiert

Auch MOKI Österreich hat in einem gemeinsamen Positionspapier auf drei sehr wichtige Bereiche aufmerksam gemacht

  • die Einführung einer School Nurse
  • die Einstufung zum Pflegegeld muss angepasst werden
  • Qualitätssicherung bei der Pflegeausbildung im Kinder- und Jugendlichenbereich

Viele der Forderungen stehen im Regierungsprogramm! Wir hoffen, dass diese auch umgesetzt werden, und stellen uns auch gerne als Expertinnen zur Verfügung.

Denn gerade in der Pflege bestätigt sich wieder: Kinder sind KEINE kleinen Erwachsenen!

 

 

"Kinder dort pflegen, wo ihr Zuhause ist"
Unser neuer Film zeigt, was es wirklich bedeutet, ein Kind zu pflegen und gibt Einblick in unsere Arbeit.

Können Sie sich vorstellen, ein schwerkrankes Kind zu haben?
Wenn nicht, dann schauen Sie sich das an!

Wir danken für die Mitwirkung und Unterstützung unseres neuen Films "Kinder dort pflegen, wo ihr Zuhause ist" dem Filmteam, allen Familien und Pflegepersonen, sowie :

Harald Prünster
Martina Fasslabend
Bundespräsident A.D. Dr. Heinz Fischer
Dr. Ronny Tekal
Mag. Norbert Peter
Dr. Hans Georg Heinke
Andy Woerz
Sabine Petzl
Dr. Omar Sarsam
Robert Mohar


Mit freundlicher Unterstützung von:
Sponsoren

MOKI-Wien betreut - wie alle Hauskrankenpflegeorganisationen Pädiatrie in ganz Österreich - Kinder und Jugendliche mit schweren Erkrankungen. Dazu wird speziell ausgebildetes Pflegepersonal benötigt.

Der Dachveband MOKI und die Arbeitsgruppe Hauskrankenpflege Pädiatrie des Berufsverbands Kinderkrankenpflege Österreich hat eine Stellungnahme Pflegenotstand im Kinder- und Jugendlichenbereich zu diesem Thema erstellt, welche am 20.02.2019 ausgesendet wurde.

 

Wir sind sehr dankbar für Sponsoren wie HELP mobile GmbH, die durch den Verein HELP me sozial Projekte unterstützen.

Eine großzügige Spende wird viele Betreuungsstunden für schwerstkranke Kinder und Jugendliche ermöglichen.

Der Verein HELP me wurde von HELP mobile GmbH ins Leben gerufen und widmet sich ausgewählten sozialen Projekten, bei denen Familien in Österreich im Mittelpunkt stehen.

HERZLICHEN DANK!

Foto: HELP mobile

Unsere Geschäftsführerin, Gabriele Hintermayer, MSc nahm im November an 2 Veranstaltungen rund um chronisch kranke Kinder und Jugendliche teil.

Foto: Kinderliga

 

Treue und Beständigkeit sind wunderbare Eigenschaften, die das Leben sehr bereichern. Umso mehr ist MOKI-Wien treuen Kooperationspartnern besonders dankbar, wie dem Lions Club Wien ImPuls.

Foto: MOKI-Wien (ganz rechts: Evelyn Spreitzer, Präsidentin 2018-19, Lions Club Wien ImPuls / 2.v. rechts: Michaela Ragoßnig-Angst, Präsidentin 2017-18, Lions Club Wien ImPuls)

Kreative Ideen sind viel wert. Wir wissen diese sehr zu schätzen!

Nach einem Liegestuhlverkauf im Rahmen der Chair-ity bei dem Strandbar Herrmann sind heuer 1545 Euro zusammen gekommen. Der Betrag wurde von der Wiener Städtischen dankenswerterweise auf 2000 Euro aufgerundet.

Foto: © Gustav Kersche (von links nach rechts: Mag. Rudi Konar, Strandbar Herrmann, Blaufuss Gastronomie GmbH / Mag. Sabine Weiss, Wiener Städtische Versicherung AG, Leitung Werbung und Sponsoring)

MOKI-Wien Geschäftsführerin Gabriele Hintermayer, MSc hat bei der Herbsttagung des BKKÖ (Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich) einen relevanten Vortrag zum Thema Datenschutz gehalten.

 

Es ist uns eine Ehre, Frau Christa Sklenar vorzustellen.

Unsere talentierte ehrenamtliche Mitarbeiterin ist seit circa einem Jahr in unserem Verein tätig. Christa hat MOKI-Wien bei der Freiwilligenmesse im Wiener Rathaus kennengelernt und seitdem engagiert sie sich vielfältig und sehr kreativ, im Büro und vor allem bei unseren Festen und Veranstaltungen.

Da Christa lange und gerne als Krankenschwester arbeitete, möchte sie auch in der Pension ihre soziale Energie einsetzen. Wir sind sehr glücklich, dass Christa gerne näht, bastelt, strickt und häkelt. Ihre charmanten Kleinigkeiten sind sehr beliebt bei allen unseren Events. Christas Unikate können gegen eine freie Spende erworben werden.

Sie unterstützen damit die Pflege und Betreuung von frühgeborenen, schwerstbehinderten, chronisch kranken und sterbenden Kindern.

Kinder sind neugierig, wollen gerne in der Küche mithelfen.

Spielerisch lernen sie wie man mit Lebensmitteln umgeht. Kochen mit Mama, Papa, Oma oder Opa macht Spaß. Niemand muss – jeder darf! Saisonale Lebensmittel kindgerecht zubereitet FÜR und MIT Kindern (barrierefreier Zugang).


Kochen FÜR und MIT Kindern
Ort: Fit mit HIT, Kochstudio, 1020 Wien, Nestroyplatz 1/ Stiege 1/ 1. Stock Top 14
Datum: Sonntag, 21. Oktober 2018
Uhrzeit: 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
max. 4 Erwachsene + Kinder
Kosten: 1 Erw. + 1 Kind € 49,–
Anmeldung unter 0660 890 14 79 oder 01/376 00 00 bzw. unter Ernaehrung@fitmithit.at
Weitere Termine


•    05.11.2018 „Bunter Herbst“ von 18 Uhr bis ca. 21 Uhr, € 98,-- inklusive Kochbuch
•    23.11.2018 „Ruhig Blut – Ernährung für ruhige Nerven“ von 16 Uhr bis ca. 18 Uhr
•    08.12.2018 „Weihnachtszauber“ Geschenke aus dem Zaubertopf, von 15 Uhr bis ca. 18 Uhr, € 98,-- inkl. Kochbuch
•    10.01.2019 “Genussvoll Essen bei Kau- und Schluckbeschwerden“, von 18 Uhr bis ca. 21 Uhr

Leckere, gesunde und einfache Rezepte finden Sie hier:

Gemeinsam können wir die Interessen unserer Organisation und der von uns betreuten Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien besser vertreten. Deshalb ist MOKI-Wien als Teil von MOKI Österreich in einschlägigen überregionalen Verbänden und Dachorganisationen aktiv und vernetzt.

MOKI gibt es nicht nur in Wien, sondern auch in Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, in der Steiermark, Salzburg und Kärnten. 
MOKI Österreich ist neben der Caritas Österreich, dem Österreichischen Roten Kreuz, der Diakonie Österreich und der Vinzenz Gruppe überregionales Mitglied im Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH! Damit können wir uns sehr intensiv für eine Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Familie einsetzen.


In Österreich sollen pro Jahr rund 1.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit lebensverkürzender Erkrankung von spezialisierten pädiatrischen Hospiz- und Palliativeinrichtungen versorgt werden.


MOKI-Wien hat allein im Jahr 2017, 243 Kinder und ihre Familien neu aufgenommen, circa 104-128 Kinder pro Monat gepflegt, begleitet und unterstützt. Die Pflegepersonen haben somit durchschnittlich 1000-1500 Stunden/Monat betreut und entlastet.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz wurde durch die Universität Wien, dem Institut für Pflegewissenschaft und dem Institut für Soziologie eine groß angelegte Studie zur Situation pflegender Angehöriger erstellt. In dieser Studie wurden erstmals auch Eltern betroffener Kinder und Jugendlicher befragt.

Gabriele Hintermayer, MSc war eingeladen, im Workshop die Empfehlungen aus Sicht der pädiatrischen Hauskrankenpflege mitzudiskutieren.

MOKI-Wien unterstützt die Empfehlungen der Studie voll und ganz und setzt sich auch weiterhin für die Umsetzung ein. Damit ein - für die Kinder/Jugendlichen und ihre Bezugspersonen - ausreichendes unterstützendes Angebot zur Verfügung gestellt werden kann, benötigen wir gut ausgebildetes, spezialisiertes Pflegepersonal mit einer hohen Kompetenz in der Kinder- und Jugendlichenpflege.

Für alle, die Einsicht in die Situation pflegender Angehöriger und in die Entwicklung informeller Pflegenetzwerke haben wollen, steht die Studie im PDF-Format bereit:
https://bit.ly/2xcgMml

MOKI-Wien durfte eine großzügige Spende von 9.000 EURO von dem Verein ICH HELFE LAUFEND bekommen und kann dadurch die wichtige Aufgabe, Kinder dort zu pflegen, wo ihr Zuhause ist, noch effizienter weiterführen.

HERZLICHEN DANK dem sehr engagierten und hochmotivierten Team von Ich Helfe Laufend, das uns in den letzten Monaten mit einer ausgezeichneten Vorbereitung und Durchführung des Spendenlaufes am 3. Juni 2018 im Augarten sehr unterstützt hat.